GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Wassermühle Sittensen

Adresse

Mühlenstraße 8a
27419 Sittensen
Telefon: 04282 930053
Website: www.tourow.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Im Mühlengebäude, dessen Baujahr nicht genau bekannt ist, befinden sich die Touristeninformation, das Handwerkermuseum und ein Standesamt, das aufgrund seines historisch-rustikalen Flairs sicherlich zu den außergewöhnlichsten Norddeutschlands gehört.

Wann genau die Wassermühle in Sittensen gegründet wurde, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen. Bekannt ist lediglich, dass ein Mühlenpächter bereits um 1585 alljährlich vier Scheffel Roggen und ein Schwein an das Stift Verden, dem die Mühle gehörte, ablieferte. Nach einem Tauschhandel mit dem Verdener Bischof Philipp Sigismund kam die Mühle im Jahre 1600 in den Besitz des Horneburger Burgmanns Dietrich Schulte. Seit die Schultens um 1660 Burgsittensen gründeten, hatte das Gut Burgsittensen in der Mühle die "Mattenfreiheit", d. h. der Müller durfte von dem zum Mahlen angelieferten Gutsgetreide keinen Anteil einbehalten, sondern mußte es unentgeltlich mahlen. Ursprünglich wurde das Mahlwerk der Mühle von zwei Wasserrädern angetrieben. 1908 wurde das Gebäude der Wassermühle durch einen massiven Anbau vergrößert. Ein Jahr später wurden die Wasserräder durch eine Turbine ersetzt. Diese trieb nicht nur das Mahlwerk an, sondern versorgte die Mühle und später auch einige Nachbargebäude mit Elektrizität. Somit waren die Gohdes die erste Familie am Ort, die über elektrisches Licht verfügte. Seit 1986 wurde die Mühle an die Gemeinde verkauft. In den folgenden Jahren wurde sie vom Heimatverein und von vielen ehrenamtlichen Helfern liebevoll restauriert. Heute kann in der Mühle wieder das traditionelle Mahlen mit Wasserkraft vorgeführt werden. Weiterhin befinden sich im Mühlengebäude die Touristeninformation des Verkehrsverein der Börde Sittensen e. V. (Öffnungszeiten: werktags 10-12 Uhr), das Handwerkermuseum (Öffnungszeiten: Sa. 15-17 Uhr, So. 15-18 Uhr und nach Vereinbarung) sowie ein Standesamt, das aufgrund seines historisch-rustikalen Flairs sicherlich zu den außergewöhnlichsten Norddeutschlands gehört.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »